Dabei sein ist nicht alles – Social Media richtig nutzen

Social Media Unternehmensziele

Foto: © Coloures-pic – Fotolia.com

In vielen Unternehmen läuft die Kommunikation via Social Media getreu dem Motto: „dabei sein ist alles“. Manche versuchen hier, die eigene Marke bekannter zu machen; dort, das Image aufzupolieren. Ab und an wird ein Bild gepostet, das das Unternehmen menschlicher machen soll. Mit etwas Glück und relevanten Inhalten steigen die Fanzahlen rasch, vielleicht kommentiert der ein oder andere Nutzer auch. Auch wenn das an sich durchaus Grund zur Freude ist, bleibt oft genug die Frage: Was bringt uns das überhaupt? Verschwenden wir nicht unsere Zeit?

Erreichen Sie mit Social Media Ihre Unternehmensziele

Social Media ist und sollte für Unternehmen nie reiner Selbstzweck sein, sondern ein wichtiges Werkzeug für das Erreichen des Unternehmenserfolgs. Es kann zusammen mit anderen Marketing- und Vertriebsbausteinen dabei helfen, weitere Kunden zu gewinnen und Bestehende zu erhalten. Doch dazu müssen Sie sich klar machen, welche konkreten Ziele Sie verfolgen und was Sie tun müssen, um sie auch zu erreichen. Ein wichtiger Schritt ist es dabei, die übergeordneten Unternehmensziele zu betrachten und so zu sehen, wo sie mit Social Media zum Erfolg beitragen können. Sind Ihnen die Ziele bekannt und bewusst, können Sie Ihre Aktivitäten dementsprechend ausrichten. Im nächsten Schritt können Sie dann, genauso wie bei klassischen Maßnahmen, Erfolge messen und mit Zahlen belegen.

Social Media bietet konkrete Kennzahlen

Sollen in diesem Jahr etwa mehr Produkte verkauft werden als je zuvor? Hier können die Social Media mit ihrer Reichweite helfen. So können Sie per Facebook, Twitter und Co. eine exklusive Aktion bewerben. Von den Beiträgen aus führen Links auf eine Landing Page mit allen weiteren Informationen. Dort können Sie mit Hilfe von Analyse-Tools herausfinden, wie viele Besucher von welcher Plattform Ihre Landing Page aufsuchen, welchen Weg sie über die Webseite nehmen und ob sie gar am Ende eine Bestellung tätigen oder den Newsletter abonnieren. Diese Werte ergeben bereits einen guten Eindruck von dem, was Ihre Social Media-Aktivitäten zum Unternehmenserfolg beitragen.

Die zu erfassenden Zahlen hängen eng mit Ihren Unternehmenszielen zusammen. Sollen mehr Produkte verkauft werden? Dann ist für Sie die oben erwähnte Conversion Rate von großer Bedeutung. Ist es Ihnen wichtig, Ihre Firma mit all ihren Leistungen bekannter zu machen? Dann sind diejenigen Besucher von besonderem Wert, die den Newsletter abonnieren. Sie möchten Anmeldungen für eine Veranstaltung erhalten? Nichts leichter als das – veröffentlichen Sie den Hinweis auf diese in Ihren Social Media-Kanälen und erfassen Sie, wie viele Anmeldungen über welchen Kanal hereinkommen.

Social Media schafft auch immaterielle Werte

Neben den „harten Fakten“ wie Newsletter-Anmeldungen, verkauften Produkten und Anfragen dienen Social Media-Präsenzen natürlich auch der Reputation eines Unternehmens. Glaubwürdigkeit, Vertrauen, Transparenz – all das sind wichtige Faktoren, die den „Wert“ eines Unternehmens beim (potentiellen) Kunden steigern und im besten Fall zu mehr Treue führen. Die Kommunikation schafft also nachhaltige Erfolgspotentiale, von denen Sie langfristig profitieren.

Solche Erfolge machen sich weniger durch konkrete Zahlen bemerkbar, als durch ein grundsätzlich positives Stimmungsbild. Durch das Monitoring verschiedener Social Media-Kanäle können Sie das direkte Feedback und das, was die Menschen zu Dritten über das Unternehmen sagen, festhalten. Ob sich dies auf die Social Media-Aktivitäten zurückführen lässt oder z.B. aus einem positiven Kundenkontakt auf einem anderen Wege herrührt, ist nicht immer klar zu identifizieren. In Ihre Erfolgsübersicht einbeziehen sollten sie dies dennoch auf jeden Fall. Selbiges gilt für „Gefällt mir“-Angaben, Retweets und andere Interaktionen. Diese Zahlen sind zwar konkret, lassen sich aber schwer mit den allgemeinen Unternehmenszielen abgleichen, sofern diese sich nicht explizit auch auf die Social Media beziehen. In jedem Fall sind sie aber ein guter Indikator für die allgemeine Stimmungslage und die Einstellung Ihrem Unternehmen gegenüber.

Social Media ist ein wichtiges Marketinginstrument

Sie sehen: Social Media kann einiges und das sogar belegbar. Wichtig ist nur, Facebook, Twitter & Co. nicht „einfach so nebenher“ laufen zu lassen, sondern als relevantes Marketing-Instrument zu begreifen, mit dem große Erfolge erzielt werden können – materieller und immaterieller Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.