Diversity: Erfolg durch Vielfalt!

Kelly McDonaldDiversity – ein Modewort, dessen Relevanz seit einigen Jahren diskutiert wird. Der demografische Wandel und die Tatsache, dass Deutschland ein beliebtes Einwanderungsland darstellt, fördert die Verschiedenheit unserer Gesellschaft. Nicht nur, dass uns die soziale Vielfalt unserer Gesellschaft im Alltag bereichert: Wer isst beispielsweise nicht gerne einmal ausländische Spezialitäten? Auch im unternehmerischen Kontext wird diese Diversity immer wichtiger.

Denn die Verschiedenheit aller Mitarbeiter liefert einen entscheidenden Beitrag zum Unternehmenserfolg. Auf Grund ihrer verschiedenen Kulturen, Sichtweisen und Religionen können die unterschiedlichsten Mitarbeiter auf ihre eigene Art und Weise die unternehmerische Wertschöpfung bereichern. Kelly McDonald erklärt dieses Phänomen sehr einleuchtend:

Nicht nur eine höhere Innovationskraft wird durch Diversity im Unternehmen gefördert. Studien bestätigen zudem, dass mit Hilfe der unternehmerischen Vielfalt neue Kundengruppen gewonnen, die Arbeitsatmosphäre optimiert sowie Krankheits- und Fehlzeiten gesenkt werden konnten. Hinzu kommt, dass auf Grund der gesellschaftlichen Entwicklungen Diversity die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens sichert.

Natürlich kann es auf Grund der verschiedenen Ansichten und Einstellungen auch einmal zu Streitereien kommen, doch führt dieses in Projektarbeiten zu besseren Ergebnissen.  Einzige Voraussetzung ist hier, dass alle Mitarbeiter offen und kritikfähig agieren sowie Totschlagargumente verboten sein sollten.

Doch auch im Marketing spielt die Vielfältigkeit eine entscheidende Rolle: Strategisch auf Diversity ausgerichtete Verkaufsförderung zeichnet sich durch die Priorisierung einzelner Stakeholder in ihrer Kommunikation aus. Studien zeigen sogar, dass die TV-Werbung beispielsweise nur unzureichend die vorherrschende Diversity unserer Lebensumwelt abbildet: Verschiedenste Kulturen, Religionen, Hautfarben oder auch Altersstufen und Geschlechter sind nur selten zu sehen. Stereotypen und Klischees werden hier statt der tatsächlichen Realität des Marktes gezeigt.

Hier mit dem eigenen Marketing anzusetzen bedeutet, diejenigen Anspruchsgruppen in den Blickpunkt der Botschaften zu stellen, die durch normale Massenmedien nicht erreicht werden. Die entsprechenden Kanäle der Kommunikation sollten demnach entsprechend der Normen und Werte der einzelnen Stakeholdergruppen gewählt werden.

Fazit: Diversity bereichtert – in allen Lebenssituationen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.