Emotionen wecken mit Storytelling!

StorytellingHaben Sie sich schon einmal gefragt, wie vor einigen tausend Jahren Kommunikationsmanagement funktioniert hat, noch weit bevor der Berufszweig der Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit geboren war? Der Schlüssel zum Erfolg war nicht nur damals, Geschichten zu erzählen. Auch heutzutage ist das sogenannte Storytelling als ein wesentlicher Faktor der Unternehmenskommunikation wieder en vogue – vor allem, um sich im Werbe- und PR-Dschungel von seinen Kontrahenten abheben zu können.

Jeder noch so komplexe Sachverhalt kann mit Hilfe einer prägnanten Geschichte verständlich dargestellt werden und verschiedene  Zielgruppen emotional ansprechen. Darüber hinaus hilft es unserem Gehirn Informationen besser zu verarbeiten. Das menschliche Hirn verleiht den Inhalten einer gut erzählten Geschichte nach ausführlicher Interpretation ebenfalls Sinn – so können die Stories besser weiter erzählt werden.

Im Markenmanagement umreißt man mit verschiedenen Geschichten seine Marke, sodass sie beim Konsument nicht nur Enthusiasmus auslösen, sondern Anwendungsmöglichkeiten für dargestellte Produkte aufzeigen.

Die gleiche Begeisterung des Publikums kann man mit Hilfe des Storytellings auch bei Präsentationen erzielen. In der Rhetorik verwendete Geschichten dienen dazu, die Zuhörer beispielsweise nicht nur mit allen tiefgehenden Informationen der Bilanzzahlen oder ähnlichem zu langweilen. Das Erleben der in der Präsentation enthaltenden Fakten zu ermöglichen ist Ziel einer erfolgreichen Darbietung.

Auch in der internen Kommunikation eignet sich Storytelling hervorragend, um die unternehmerischen Werte an alle Mitarbeiter vermitteln zu können oder Kontroversen bildhaft lösen zu können.

Wie sollte eine gute Geschichte für erfolgreiches Storytelling aussehen?

Ganz klassischerweise sollte ein Protagonist durch die Erzählung führen, mit der sich die Leser durch bestimmte Eigenschaften identifizieren können. Diese steht am Anfang am besten vor einem Problem, das im Laufe der Geschichte trotz einiger Hürden gelöst werden kann. Gerne gesehen ist es auch, wenn die Story auf tatsächlich geschehenen Ereignissen basiert. Zum Ende ein wenig Ethik und Moral mit in das Geschehen einzubringen, hilft dem Leser, das Geschehen auf sein eigenes Leben übertragen zu können.

Und in den Social Media? Wie funktioniert dort das Storytelling?

Besonders Facebook eignet sich, um Usern Geschichten zu erzählen. Damit bei ihnen Emotionen geweckt werden, kann man die unternehmerische Fan-Page beziehungsweise die Timeline sowie das Titelbild mit entsprechenden Fotos ausstatten. Das Image eines Unternehmens kann so emotional aufgeladen werden sowie Wissen über das Produkt und sein Nutzen vermittelt werden. Auch Videos können hier sehr gut verwendet werden. Meilensteine zu integrieren bildet zusätzlich einen Rahmen der Geschichte, oft verwendet für die Darstellung der Unternehmenshistorie. Als zusätzlicher Tipp: Füllt man die Chronik auf einmal mit vielen neuen Informationen und Meilensteinen, so sollte man darauf achten, das Häkchen „in den Neuigkeiten verbergen“ bei der Erstellung zu setzen.

Erzählen auch Sie Ihren Stakeholdern Ihre Geschichte! Benötigen Sie hierfür Hilfe? Sprechen Sie uns gerne an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.