Facebook Graph Search: So schützen Sie Daten!

Facebook Graph Search

Foto: © alphaspirit – Fotolia.com

Von einigen Usern geordert, von anderen wiederum mit Skepsis beäugt: Die neue Suchfunktion von Facebook polarisiert die Social Media Nutzer mit ihren Eigenschaften. Graph Search bietet eine neue Möglichkeit, das soziale Netzwerk zu durchsuchen und dabei verschiedene Suchbegriffe miteinander zu kombinieren. So können beispielsweise alle Personen angezeigt werden, die ursprünglich aus Köln kommen, anschließend in Hamburg studiert haben und jetzt in München arbeiten. Ach ja, und Skateboard fahren sollten die Gesuchten auch noch mögen.

Schnell wird deutlich, dass Facebook sehr genau geteilte Interessen der User via Graph Search anzeigt und verknüpft. Noch ist diese Funktion des Social Media Riesen nur im englischsprachigen Gebrauch verfügbar, doch soll dieses in Zukunft auf weitere Sprachen erweitert und auch inhaltlich spezifiziert werden. Beim eher skeptischen Facebook-Nutzer schrillen wahrscheinlich vor der Einführung der Suchfunktion in Deutschland bereits die Alarmglocken. Daten sollen geschützt und der Zugriff auf diese sowie dessen Verknüpfung mit anderen Suchbegriffen vermieden werden.

Genau wie das eigene Profil, können die über Graph Search auffindbaren Daten über die Profileinstellungen geschützt werden. Alles wird in Facebooks Suchmaschine angezeigt, was als „öffentlich“ eingestellt ist. Hier hilft, in den Profileinstellungen dieses auf „Freunde“ oder „nur ich“ einzustellen sowie bei der Veröffentlichung von Statusupdates, Posts und ähnliches auf diese Einstellungen zu achten.

Auch Fotos sind in die neue Facebook-Suche einbezogen. Es ist jedoch nicht sinnvoll, diese lediglich aus der Chronik zu entfernen, wenn sie nicht auffindbar sein sollen. Bestenfalls löscht man diese Bilder direkt aus dem entsprechenden Album. Ganz neue Perspektiven der eigenen gespeicherten Daten bei Facebook bietet oftmals ein Blick in das Aktivitätenprotokoll.

Dennoch verweist Facebook darauf, dass alle User vor der Einführung des Graph Searches im deutschsprachigen Raum eine entsprechende Mitteilung bekämen, in der sie an die Einstellungsüberprüfung erinnert würden.

Sind Sie denn eher der passionierte Facebook-User oder gehören Sie zu den Skeptikern?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.