Facebook Timeline auch für Fanpages

Facebook TimelineFacebook kündigte die Einführung der neuen Timeline schon lange an, seit Kurzem ist es nun soweit: Die Facebook-Chronik und die zugehörige neue Struktur veränderten nicht nur das Bild jedes Profils, sondern auch jeder Fanpage grundlegend. Wird die Timeline in der Öffentlichkeit auch heiß diskutiert und ist sie teilweise sehr umstritten, birgt sie dennoch einige Vorteile für Unternehmen und ihren Auftritt im Social Web.

Denn durch die Einführung der Timeline für Unternehmensseiten entfällt gleichzeitig die Option, für neue Besucher auf der Seite einen Willkommensstab zu integrieren. Sucht jemand also das Unternehmen bei Facebook, landet er als allererstes auf der neuen Timeline.

Mit dieser präsentieren sich Firmen auf Facebook nun besser:  Altbewährt und auch weiterhin mit dabei ist das quadratische Profilbild, an das die Sidebar mit verschiedenen integrierten Tabs angrenzt. Diese Tabs lassen sich auch durch individuelle, etwas größere Icons und eigene Bilder ersetzen. Daran angrenzend erscheinen sehr prominent die Gefällt-mir-Angaben der Fanpage.

Über dem Profilbild sieht man auf jeder Fanpage nun das sogenannte Titelbild. Durch das große Bild auf jeder Seite, kann jeder Konzern sich nun in Design und Layout austoben. Individualität und Wiedererkennungswert sind an dieser Stelle die entscheidenden Stichwörter – jeder Beauftragte für Corporate Design eines Unternehmens macht wahrscheinlich Luftsprünge. An dieser Stelle sind außerdem interessante Verbindungen bzw. Kombinationen von Profil- und Titelbild möglich, mit denen beliebig gespielt werden kann. Bei der Gestaltung seines Titelbildes gelten Richtlinien von Facebook. Beispielsweise gilt für das große Bild, dass darauf keine Preise bzw. Kaufinformationen angepriesen werden dürfen. Pfeile, die beispielsweise auf den Like-Button in der Zeile darunter verweisen, sind ebenfalls nicht erlaubt, genauso wie Kontaktinformationen auf dem Titelbild – eigentlich gehören diese in den Informationsbereich einer Fanpage.

Vorteilhaft für jede unternehmerische Fanpage ist die Möglichkeit, anhand der Timeline die Unternehmensgeschichte darstellen zu können. Mit HIlfe von sogenannten „Milestones“ sind die Meilensteine der Historie darstellbar, die für jeden Seitenbesucher beim Scrollen durch die Chronik erscheinen. Wichtige Pinnwandeinträge lassen sich hervorheben, die dann in ganzer Breite erscheinen. Werden die Einträge mit der zugehörigen Option „oben fixiert“, werden sie für alle Besucher der Seite ganze sieben Tage lang an erster Stelle der Timeline angezeigt.

Aber nicht jeder der Besucher kann unkontrolliert seine Beiträge an die Unternehmensseite posten. Durch neue Filtermöglichkeiten im Administratorenbereich können die Pinnwände besser kontrolliert werden – Management und Monitoring der Facebookseiten wird hier erleichtert. Deswegen ist es nun auf der anderen Seite möglich, private Nachrichten an Fanpages zu schreiben, was voraussichtlich nicht nur den Kundendialog, sondern auch den Informationsaustausch intensivieren wird.

Nicht nur das Monitoring und Management wird durch die neue Administration von Facebook-Fanpages erleichtert, sondern auch Benachrichtigungen, alle Gefällt-Mir-Angaben und Statistiken kann man hier abrufen – eine Detailansicht jedes Punktes ist ebenfalls möglich. Neben den  Betreibern der Seite können nun auch Besucher der Seite auf diese Daten zugreifen und beispielsweise die Tracking-Kurve aller Like-Angaben sehen, sowie das durchschnittliche Alter aller Fans.

Fazit: Es wird wohl nicht die letzte Umstellung der Struktur und Optionen der Fanpages auf Facebook gewesen sein. Die neue Chronik mit ihrer Timeline bringt momentan unter anderem die genannten Vorteile mit sich, auch wenn man sich in die neuen Features zunächst einmal einarbeiten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.