Mobile Marketing im Kommen!

Mobile Marketing

Foto: © AA+W – Fotolia.com

Aktuelle Zahlen machen es wieder einmal deutlich: Die Nutzung mobiler Endgeräte nimmt stets zu, sodass 21,30 Millionen Menschen innerhalb von 30 Tagen auf mindestens eine mobile Website oder eine App zugreifen. Das bedeutet, dass die Zugriffe auf mobile Websites mittlerweile sehr gut mit den stationären Versionen mithalten können. Auch die Anzahl der Smartphones hat bereits das normale Mobiltelefon überholt und Tablets erhalten vermehrt Einzug in die Haushalte.

Aus diesen und weiteren Gründen gewinnen mobile Endgeräte und deren Einbindung in die Unternehmensstrategie bzw. das unternehmerische Marketing an Bedeutung. Nicht nur, dass viele Unternehmen bereits mit mobil optimierten Websites auf diese Entwicklungen reagieren. Auch zur Verfügung gestellte Budgets exklusiv für den mobilen Bereich sind in vielen Unternehmen keine Seltenheit mehr. Zusätzlich bereitet sich der Werbemarkt zunehmend auf die Erfordernisse des mobilen Marketings vor. Das Wachstum in diesem Bereich steigt exponentiell an – es wird teilweise sogar von einem Boom gesprochen.

Vor allem der Anzeigenmarkt entdeckt die Vorzüge des mobilen Internets für sich. Enorme Reichweiten sind hier nur ein Beispiel. Geschaltete Werbeanzeigen in mobilen Applikationen bilden insbesondere für die Herausgeber von Online-Zeitschriften und -Zeitungen eine neue lukrative Einnahmequelle – viele Anzeigenschalter springen auf den Zug der mobilen Werbung gerne auf und ergänzen ihre Web-Präsenz mit Anzeigen auf mobilen Endgeräten. Wichtig ist hier natürlich, dass die entsprechenden Angebote nicht im mobilen Web-Browser sondern mit Hilfe entsprechender Apps genutzt werden, da so die Erlöse der Verlage steigen. Der entsprechende Verweis auf die App wird oftmals am Anfang der Nutzung angezeigt.

Dennoch besteht das Problem, dass wenige Erfahrungswerte, gar Studien zu der Werbewirkung im mobilen Bereich vorliegen, sodass hier in Zukunft mögliches Optimierungspotential ermittelt werden könnte. Auch technisch können verschiedene Daten zur Analyse und Evaluation nicht eingesetzt werden, die im stationären Internet gang und gäbe sind. Aufgrund dieser fehlenden Planungsdaten kann die mobile Werbung noch nicht ganz eigenständig bestehen. Auch die Formate der Werbung verfügen im mobilen Bereich noch über Optimierungspotential, wie beispielsweise verkleinerte Banner auf Grund der Display-Größe oder mehr Interaktivität innerhalb der Werbeanzeigen.

Darüber hinaus findet die mobile Internetnutzung überwiegend zusätzlich zur stationären Nutzung statt. Eine Verbindung stationärer mit mobilen Websites stellt also eine optimale Möglichkeit dar, eine höhere unternehmerische Wertschöpfung zu erzielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.