Nach der CeBIT ist vor der CeBIT

CeBIT 2014Sie naht jedes Jahr mit Riesenschritten – die CeBIT. Schon Monate vor dem eigentlichen Messestart beginnen die Vorbereitungen, gemeinsam mit dem Kunden, für den wir vor Ort sein werden. Internet- und Intranetseiten werden erstellt und immer wieder mit neuen Informationen gefüttert, Texte geschrieben und überarbeitet. Ein kompletter Sales Guide für das Standpersonal wird erstellt und mit allen Infos zu den ausgestellten Exponaten versehen, Produkte müssen in die Ausstellerübersicht auf der Messe-Seite eingepflegt werden und und und …

Einige Wochen vor der CeBIT geht es dann in die heiße Phase – wie werben wir im Vorfeld in den Social Media? Was machen wir während der Messe? Welche und wie viele Blog-Beiträge wollen wir schreiben? Unzählige E-Mails schwirren durchs Netz, viele Telkos werden gehalten, viel wird geplant: „Ok, dann beobachtest du alle relevanten Twitter-Kanäle und retweetest“ – „Hmm, das wird schwierig, wenn ich gleichzeitig blogge …“ – „Ok, dann anders. Wie wär‘s dann, wenn wir …“ Eine aufregende Zeit mit einer Menge Vorfreude.

Und dann ist er da: Der erste Tag der CeBIT. Am Vortag schnell noch etwas Messeluft geschnuppert, die Pressekonferenz des Kunden besucht, einen Rundgang über den Stand gemacht und schon viele, viele Gespräche geführt mit Menschen, die man meist wirklich nur dieses eine Mal im Jahr sieht. So eingestimmt geht es mit vollem Schwung in eine spannende Woche.

Fünf Tage lang behalten wir gemeinsam mit dem Kunden die Social Media im Blick, hämmern Blogbeiträge in die Tasten und lassen den Skype-Chat vollaufen, der zur Kommunikation zwischen den Kollegen im Back Office und denen vor Ort dient: „Schnell, wir brauchen noch Bilder von dem Event“ – „Habt ihr Infos zu diesem Minister-Besuch am Stand?“ – „Kommt gleich der nächste Blogbeitrag oder schieben wir lieber noch einen Teil der Facebook-Serie dazwischen?“ – „Hilfe, ich hab vergessen, heute Mittag was zu essen und merke das erst jetzt!!!“

Die Arbeit geht bis in die Abendstunden. Fotografische Impressionen werden zusammengestellt, ein kurzer Text über die Ereignisse des Tages geschrieben und letzte Korrekturen an Blogbeiträgen vorgenommen, die noch am selben Tag veröffentlicht werden sollen. Auch die ersten Beiträge für den nächsten Tag werden schon vorbereitet, damit wir gleich morgens wieder starten können. Fünf Tage voller Adrenalin und Hektik – doch vor allem wahnsinnig interessant und definitiv positiver Stress. Selbst der Teil unseres Teams daheim im Back Office bekommt durch die anwesenden Kollegen, Berichte und Fotos eine gehörige Portion Messetrouble mit. Und auch der Spaß kommt nicht zu kurz – ab und an packt uns der Messekoller und bringt ein Chat-Protokoll mit sich, das wir besser niemandem zeigen sollten 😉

Am Freitagabend ist dann plötzlich alles vorbei. Nach einer vollen, spannenden, kräftezehrenden, aufregenden, tollen und in jeglicher Hinsicht intensiven Woche fällt die Anspannung auf einmal von einem ab und man merkt erst dann, wie müde man ist. Aber auch glücklich! Alle Blogbeiträge sind geschrieben, die Social Media haben geglüht, viele „Gefällt mir“, Retweets & Co. sind zusammengekommen, nichts ist schief gelaufen. Alle sind zufrieden und stolz auf das, was wir zustande gebracht haben.

Auch jetzt, in der Woche nach der CeBIT, hat die Messe uns noch im Griff und der Weg zurück in den Alltag fällt nicht ganz leicht. Doch ein Glück ist nach der CeBIT auch immer vor der (nächsten) CeBIT. Wir freuen uns schon jetzt auf 2015!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.