Smartphone + Social Media = Veränderung

Jeder kennt sie, jeder sieht sie. Wenn man in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit sitzt, in einem Café in der Mittagspause einen Latte Macchiato genießt oder Abends noch einen kleinen Feierabenddrink in der netten Bar gleich neben dem Büro trinken geht – überall stehen oder sitzen Menschen mit einem Smartphone in der Hand. Es piepst oder vibriert um einen herum, der Touchscreen wird bedient, neue Nachrichten werden getippt.

Der Einfluss von Smartphones steigt immer weiter an. Ende 2009 hatten rund 17 Prozent der Handybesitzer ein Smartphone, 2008 waren es lediglich 11 Prozent.

Doch mit so einem internetfähigen Handy kann man natürlich nicht nur telefonieren oder SMS verschicken. Im Zeitalter von Social Media darf auch die facebook oder Twitter App auf keinem Smartphone mehr fehlen. Im Januar waren mehr als 10 Prozent der iPhone, htc oder Blackberry Benutzer mit den sozialen Netzwerken verbunden – mehr als 5 Prozent Steigerung zum Vorjahr. Vorteil der Smartphones: Man hat überall Internet – genau das, was man braucht, um Social Media zu nutzen.

Social Media ist ein „sweet spot“ seit die Smartphones mit ihren Applikationen die menschliche Kommunikation stark beeinflusst. Man verschickt keine SMS mehr, sondern postet etwas auf diverse Pinnwände von facebook-Freunden. „Pro“ Argument an dieser Stelle: es ist billiger.

Ein paar Fakten:

–       Mehr als 25 Millionen facebook User greifen mit ihrem Smartphone auf die Seite  zu. Das ist mehr als die Hälfte der MySpace Nutzer.

–       Auf Twitter sind rund 4,7 Millionen Nutzer mit Hilfe ihres Smartphones unterwegs.

Für das Marketing eröffnen sich hierbei völlig neue Möglichkeiten. Die sozialen Medien werden durch  Smartphones schnelllebiger und dynamischer. Besitzer eines Smartphones sind  immer auf dem neusten Stand. Eine Sekunde nachdem man selber etwas gepostet hat, bekommt oft schon ein „geliked“ oder ein Kommentar.

Unternehmen können in den schnellen direkten Kontakt mit ihren Verbrauchern gehen und die dialogorientierte Kommunikationsform wählen. Interaktivität ist hier das Stichwort, wobei die verschiedenen Firmen auf Flexibilität und Ehrlichkeit setzen sollten, da diese in den sozialen Netzwerken unabdingbar sind.

Neuerdings gibt es sogar Andriod-Smartphones, auf deren Haupttastatur eine blaue „facebook-Taste“ eingerichtet ist. Hier könnte man dann direkt mit einem Tastendruck Fotos, Texte oder Videos auf der eigenen facebook Page hochladen. Es wird noch schneller.

Smartphones in Verbindung mit Social Media ändern die Social Media Nutzung und somit auch die menschliche Kommunikation. Wie wird diese wohl in der Zukunft aussehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.