So wird das Smartphone winterfest!

Schaut man aus dem Fenster, sieht man nur eins: Schnee, vereiste Straßen und zugefrorene Autos. Kein Wunder – der Winter ist nach einer kleinen Pause doch wieder zurückgekehrt und beschert uns eisige Temperaturen.

Nicht nur dem eigenen Körper setzt das kalte Wetter zu, auch technischen Geräten wie Smartphones und Co wird es langsam zu frisch. Das Handy immer bei sich zu haben ist dennoch für viele unabdingbar und oft sogar eine sehr sinnvolle Hilfe in den verschiedensten Situationen. Das Speichern der Nummer eines Pannendienstes im Telefonbuch rettete bereits viele Menschen aus einer misslichen Lage mit ihrem Auto.

So wie man sich selbst in Schal und Mütze hüllt, kann man seinem Smartphone mit einigen Tricks durch den Winter helfen:

Oft bildet sich durch Temperaturschwankungen im Gehäuse des Smartphones etwas Kondenswasser. Ist diese Feuchtigkeit erst einmal ins Handy eingedrungen, kann man nur noch abwarten: In so einem Fall am besten den Akku aus dem Gerät nehmen und es anschließend trocknen lassen. So kann man möglichen Ausfällen des Handys vorbeugen.

Am besten ist es, größere Temperaturunterschiede zu vermeiden. Geht man hinaus in die Kälte, hilft es, das Handy am Körper zu tragen – es bleibt warm und gleichzeitig trocken. Wenn man von draußen wieder ins warme Wohnzimmer kommt, sollte man dem Smartphone etwa eine halbe Stunde Zeit geben, bis es sich wieder temperiert hat.

Ein weiteres Problem der Smartphones im Winter ist die Verringerung der Akkulaufzeit durch die Kälte. Die Erklärung dafür liegt in der Speicherkraft des Akkus: Bei Kälte wird schlicht weniger Strom im Energieträger des Smartphones aufgenommen. Deswegen ist es sinnvoll, das Mobiltelefon erst aufzuladen, wenn es sich an die Innentemperatur angepasst hat. Das Handy am Körper zu tragen hilft hier zusätzlich, da der Akku so vor dem Auskühlen geschützt wird.

Auch das Display leidet bei kalten Temperaturen: Liegt das Smartphone bei Minusgraden alleine im Auto, kann es schnell zu Rissen im Bildschirm kommen. Lieber mitnehmen.

Die eigenen Hände kann man mit Touchscreen Handschuhen (auch Screen Gloves genannt) hervorragend vor der Kälte schützen, ohne dass man die Bedienung des Smartphones aufgeben muss. Auch ein Headset hilft beim Telefonieren in der Kälte, sodass man das Handy nicht erst in den Tiefen des Schneeanzuges suchen muss.

Weitere nützliche Hinweise rund um das Thema Smartphone im Winter finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.