Social Media: Evaluation noch ungenau

Social Media-EvaluationViele Unternehmen setzen bereits erfolgreich Social Media in der Marketing- und Kommunikationsstrategie ein und die Vorteile sind vielen bekannt. Doch der Einsatz von Social Media als externem Kommunikationskanal kann auch einen Shitstorm mit sich bringen. Professionell agieren sollten auf den Plattformen der sozialen Netzwerke nur gut geschulte Mitarbeiter.

Diese sollten vor allem darauf achten, dass sie im Dialog mit den Usern klar verständliche Aussagen treffen, die Missverständnissen vorbeugen. Klar ist, dass möglichst auf allen eingesetzten Plattformen die gleiche Strategie eingesetzt wird. Zuvor sollte jedoch der hart umkämpfte Markt mit den Wettbewerbern analysiert werden um wichtige Erkenntnisse für den eigenen Einsatz der Social Media zu bekommen.

Auch intern wird der Einsatz von Social Media immer beliebter löst sogar die herkömmliche E-Mail in ihrer Popularität ab. Social Enterprise und Business sind neue Trendwörter und auch spezielle Tools mit akzeptablem Datenschutz wurden bereits entwickelt. Kein Wunder: Solche Plattformen fördern nicht nur die Teamarbeit der Mitarbeiter und das Wissensmanagement im Unternehmen, indem Prozesse vereinfacht werden. Zusätzlich wird interne Kommunikation transparenter gestaltet.

Problematisch ist im Bereich der Social Media jedoch (noch) die professionelle Evaluation. Der Beitrag aller anderen Maßnahmen der Kommunikation zum unternehmerischen Erfolg war bisher auch schwer analysierbar. In den sozialen Netzwerken reicht es längst nicht mehr aus, nur die Anzahl der „Freunde“ zu zählen, da hier eine große Dynamik wegen der hohen Vernetzung besteht. Versuche bezüglich der Social Media Evaluation existieren einige, doch sind die Ergebnisse oftmals vereinfacht dargestellt.

Was setzen Sie für die Evaluation im Bereich der Social Media ein? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.