Social Media: Gewinnt die Banalität?

Social MediaSocial Media – ein Thema, das in Zukunft weiterhin die Kommunikations- und Marketingexperten verschiedenster Unternehmen sowie Agenturen auf Trab halten wird. Viele Unternehmensprofile wurden auf den unterschiedlichen Plattformen bereits erstellt, noch mehr Posts fleißig geschrieben.

Ein Fachmedium der Werbebranche sieht bei manchen Social-Media-Auftritten allerdings noch Potiental nach oben. Sie haben 30 im Web präsente Marken in Bezug auf drei Aspekte analysiert: Wie gut können sie kommunizieren? Wie schnell reagieren sie auf Posts ihrer Follower? Wie kundenorientiert beziehungsweise hilfsbereit stehen sie im Kontakt mit den Usern? Das Fachmagazin hat diesbezüglich deutliche Unterschiede bei den Werbetreibenden entdecken können.

Kommen wir doch noch einmal auf den ersten analysierten Aspekt zurück: Wie kommunizieren die Unternehmen in den Social Media mit den Usern? Teilweise  wird deutlich, dass viele der Firmen ihren Nutzern wenig Mehrwert bieten. Auf verschiedenen Unternehmensauftritten auf Google+, Facebook und Co. werden eher nebensächliche Bilder hochgeladen oder Posts mit wenig Gehalt verfasst. Die Textlänge der einzelnen Beiträge schrumpft nach und nach zusammen oder sie werden ganz von Fotos abgelöst. Auch wenn dieses von vielen Usern bemängelt wird, ist die Anzahl an Likes an dieser Stelle verhältnismäßig hoch.

Sind wir auf dem Weg zu einem Social Web, das seine Nutzer durch Trivialität begeistert?
Es kommt für jedes Unternehmen auf die Wünsche seiner Zielgruppen an. Wahrscheinlich ist eine gesunde Mischung aus leicht verdaulichen Bildern, Storytelling und etwas anspruchsvolleren Posts erfolgsversprechend. Emotionalität und Info bzw. Mehrwert verbinden: Mit dieser Kombination fällt es den Nutzern wahrscheinlich leichter in einen Dialog einzusteigen. Weder über- noch unterfordernd. Wenn dieses eine fallende Anzahl an Posts pro Tag impliziert, dann ist das wahrscheinlich kein Weltuntergang – denn auch hier gilt: weniger ist oftmals mehr. Als Unternehmen nicht das Missfallen der Community zu erwerben ist oftmals hilfreich, sein Image auch Online zu wahren.
Dafür ist es als Aktiver in den Social Media für ein Unternehmen ebenfalls gut, seine Identität deutlich darzustellen und sich nicht hinter einem Nickname zu verbergen – Transparenz und Glaubwürdigkeit sind hier entscheidende Stichwörter.

Fazit: Social Media kann kommunikativ viel erreichen – doch nur mit einem nutzerorientierten Auftritt kann nachhaltig gepunktet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.