Social Media: Pro und Contra

Social Media ist in aller Munde: Zum Einen sind viele Unternehmen vom Einsatz der sozialen Medien in ihrer Kommunikationsstrategie begeistert. Vor allem Facebook ist einer der beliebtesten Plattformen, wo Unternehmen sich eine virtuelle Identität zulegen. Zum Anderen scheuen sich einige Firmen nach wie vor, den dialogorientierten Ansatz des Social Webs in ihre unternehmerische Tätigkeit zu integrieren. Kritisiert werden oftmals der Kontrollverlust im Bereich der Kommunikation, die steigende Transparenz des unternehmerischen Handelns sowie der geringe Datenschutz.

Verschiedene Themenbereiche des unternehmerischen Handelns lassen sich in den sozialen Netzwerken dennoch sehr gut abhandeln: Nicht nur im Bereich des Human Ressource Management können talentierte Nachwuchskräfte im Social Web gesucht werden. Auch im Servicebereich können Probleme der Stakeholder mit den eigenen Produkten oder Dienstleistungen im Dialog gelöst werden. Außerdem lassen sich mit Hilfe der sozialen Netzwerke viele gesetzte Ziele erreichen. Nicht nur, dass man mit einer erfolgreichen Social Media Kampagne die Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen erhöhen kann. Auch kann man beispielsweise durch Verlinkungen auf die eigene Website den dortigen Traffic sowie die allgemeine Conversation Rate mit den Zielgruppen erhöhen.

Des Weiteren entwickeln sich die Social Media zunehmend als beliebtes Marktforschungsinstrument. Viele der User geben in ihren Profilen Informationen preis, die für Unternehmen sinnvoll genutzt werden können, um ihnen ihre Produkte oder Dienstleistungen schmackhaft zu machen. Auch werden die sozialen Netzwerke gerne beobachtet, um das eigene Image zu analysieren und die Bekanntheit zu messen. Doch da in den Social Media lediglich die „Soft Facts“ über die einzelnen Zielgruppen zu erfahren sind, werden die klassischen Marktforschungsinstrumente durch die der Social Media zunächst nicht ersetzt werden können – ergänzend sind sie bereits im Einsatz.

Wie nutzen die deutschen Unternehmen die Social Media bereits, um unter anderem die genannten Ziele zu erreichen?

In einer Studie „Social Media 2012: Top-Entscheider im Experteninterview – Trends in Marketing und Marktforschung“ wurden 70 Führungskräfte aus dem Marketing und der Marktforschung zu der Nutzung der Social Media in ihrem Unternehmen befragt. Sie alle stammen aus den Bereichen Dienstleistung, Industrie, Pharma sowie der Konsumgüter. Rund 86 Prozent der Firmen nutzen die sozialen Netzwerke bereits, um mit ihren Zielgruppen in den direkten Kontakt zu treten. Oftmals sind diese Aktivitäten im Bereich des Marketings angesiedelt und auch spezielle Stellen für Social Media Manager werden nach und nach geschaffen. Die Tendenz des Einsatzes der sozialen Netzwerke ist steigend, auch wenn die Angst bezüglich Shitstorms immer mitschwingt.Besonders die geringen Kosten gelten für viele Unternehmen als elementarer Vorteil der Social Media.

Die Befragten beklagten sich allerdings über mangelnde Ressourcen – Zeit, Personal oder Budget gleichermaßen. Auch schwierig zu meistern sei es für sie, die Erfolge des Social Media Einsatzes zu messen bzw. zu dokumentieren. Vor allem, um Entscheidungen zu legitimieren oder abzusichern, seien diese Erfolgsmessungen unabdingbar. Oftmals fehlen laut Studie eine konkrete Zielsetzung und auch die Steuerung der Maßnahmen in Form eines regelmäßigen Controllings. Hier sind vor allem Vergleichswerte oftmals Mangelware, bei der Messung der Ziele fehlen momentan noch die passenden Instrumente bzw. Methoden.

Die dargestellten Argumente zeigen: Es gibt sowohl positive als auch negative Aspekte im Einsatz der Social Media im unternehmerischen Kontext. Doch sollte man sich bewusst sein, dass die meisten der Zielgruppen seit Jahren im Social Web unterwegs sind und die sozialen Netzwerke somit einen nützlichen Kanal darstellen, um diese zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.