Social Media: Sinnvoll für B2B?

Social Media für B2B

Foto: © christophe BOISSON – Fotolia.com

Es steht außer Frage, dass der Einsatz von Social Media als Kommunikationskanal der Unternehmenskommunikation die unternehmerische Wertschöpfung unmittelbar unterstützen kann. Doch wie verhält es sich für Unternehmen, die im Bereich Business-to-Business (B2B) tätig sind? Ist es auch für sie sinnvoll, in den sozialen Netzwerken aktiv zu werden?

Viele dieser Unternehmen zögern zunächst, da sie ihr Portfolio sowie interne Themen als für die Social Media nicht geeignet ansehen – es handelt sich schließlich nicht um die typischen Konsum- und Endverbraucher-Themen. Doch der erste Schein trügt: Auch für Unternehmen des B2B-Bereiches bieten Facebook und Co. viele Möglichkeiten, die eigene Reputation zu stärken. Denn ähnlich wie für B2C-Unternehmen, spielt diese eine relevante Rolle in der Entscheidungsfindung potentieller Kunden.

Nicht nur das Portfolio kann beispielsweise auf Facebook in Form kurzer Posts inklusive Fotos dargestellt werden. Auch die Illustration weiterer Informationen rund um das Unternehmen kann die unternehmerische Marke stärken. So werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, da gleichzeitig die Employer Brand positioniert werden kann. Außerdem kann die Hashtag-Funktion genutzt werden, um sich zu bestimmten Themengebieten zu äußern und sich mit anderen Experten diesbezüglich auszutauschen. Auch hier spielt die eigene Positionierung eine wichtige Rolle.

Zudem bieten die Social Media eine entscheidende Möglichkeit die Unternehmenskommunikation und das Marketing im Sinne der bereits angesprochenen Reputation zu unterstützen. Beispielsweise kann der unternehmerischen Umwelt hier die Unternehmenskultur näher gebracht werden, die in Form von kleinen Geschichten dargestellt werden kann. So kann zum Beispiel Vertrauen generiert werden, das bei der Wahl der Geschäftspartner von Relevanz ist. Entscheidend ist jedoch, dass Unternehmen bereit sind, sich dem entsprechend zu öffnen, um sich vom Wettbewerb abzuheben.

Darüber hinaus bietet das soziale Business-Netzwerk Xing eine Plattform, um mit (potentiellen) Geschäftspartnern sowie Mitarbeitern mit Hilfe authentischer ungekünstelter Kommunikation in den Kontakt zu treten. Neue Geschäftskontakte können hier generiert und ausgebaut sowie die eigene Kompetenz auf Augenhöhe verdeutlicht werden.

Dennoch ist es stets ratsam, vor Beginn der Aktivitäten in den Social Media den Einsatz von personellen und finanziellen Ressourcen stets abzuwägen. Ist es im Sinne der Unternehmensstrategie und -ziele die sozialen Netzwerke zu nutzen? Anschließend gilt zu bedenken, dass die bekannten und bewährten Social-Media-Strategien des B2C-Bereiches sich nur bedingt auf den B2B-Bereich übertragen lassen.

Haben Sie sich nun dazu entschlossen, die Social Media für Ihr Unternehmen zu nutzen? Gerne helfen wir Ihnen dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.