Social Web: Wichtig für Einzelhandel

Social Media im EinzelhandelStudie von comScore und Facebook zeigt Relevanz der Social Media in Europa

Viele Branchen nutzen bereits die Vorteile, die die Social Media für die jeweiligen Unternehmen und ihre Ziele bieten. Auch im Einzelhandel gewinnen die sozialen Netzwerke nach und nach an Bedeutung: Dieser Sektor hat die Social Media entdeckt, um sie in die Business Strategie zu integrieren und so den Unternehmenswert zu steigern. Natürlich auch um einen weiteren Kommunikationskanal zu erschaffen, über den die Kunden direkt angesprochen werden können. Das Online-Marketing wird über die unternehmerische Website hinaus erweitert – zunehmend erschaffen sich die großen Einzelhandelsketten auch eine Identität bzw. eine Fanpage im Social Web.

Als einer der größten Märkte im Bereich der Social Media sind besonders die europäischen Fans ein wichtiges Ziel, das es mit Hilfe des Social Webs zu erreichen gilt. Um online in den Netzwerken mit den Usern – also potentiellen Kunden – zu interagieren, sollte man als Unternehmen ihre Vorlieben, Bedürfnisse und Gewohnheiten genauestens kennen.

In einer Studie hat comScore in Kooperation mit dem Social Media-Riesen Facebook wesentliche Punkte bezüglich der Nutzung von sozialen Netzwerken in Europa herausgestellt:

Innerhalb Europas sind Deutschland, Frankreich und das Vereinigte Königreich die größten Märkte für Online-Marketing. Diese Länder verfügen über die größten Nutzerkreise der Social Media in Europa. Das heißt konkret, dass Unternehmenspräsentationen in den sozialen Medien im Vergleich zur unternehmerischen Website zunehmend an Bedeutung gewinnen. Die Nutzer können in den sozialen Netzwerken direkt mit ihren Lieblings-Label interagieren und andersherum können die jeweiligen Einzelhändler ihre Stakeholder zielgruppenspezifisch ansprechen. Vor allem für die weiblichen Fans kann so ein Mehrwert geschaffen werden: Die Studie ergab, dass vor allem Frauen in Europa viel Zeit in den Social Media verbringen – sie sind prädestiniert für Werbung, Angebote und Neuigkeiten der Einzelhandelsketten.

Besonders interessiert sind die Nutzer – egal ob Männlein oder Weiblein – an Postings und dem Newsfeed. Jegliche Informationen und Neuigkeiten, die vom Unternehmen in den Social Media veröffentlicht werden, könnten für die User potentiell einen Mehrwert bieten, sie schauen hier besonders gerne hin. Für die Einzelhändler ist es nun interessant, inwieweit die Beiträge von ihren Fans geliked oder gar geteilt werden. Durch das Teilen der Posts kann ein Unternehmen weitere potentielle Kunden im Freundeskreis des Fans erreichen, die Reichweite erhöht sich. Das heißt, dass diejenigen, die einem Einzelhändler im Social Web bereits folgen, als wichtige Multiplikatoren der geposteten Informationen bzw. Botschaften gelten. Auch gewinnen die sozialen Netzwerke an Relevanz für das Marketing: Unter anderem einen Schwerpunkt in der Strategie auf die Fans als Multiplikatoren zu legen, ist laut der comScore Studie von Vorteil.

Außerdem kann man, laut Studie, interessierte Surfer über bezahlte Anzeigen in den Social Media erreichen. Diese Anzeigenschaltung bietet die Möglichkeit, seine eigene Website mit den sozialen Netzwerken zu verknüpfen, sodass der Traffic auf der unternehmerischen Seite erhöht wird und für einen vergleichsweise geringen Aufwand. Auch Online-Käufe auf den Seiten der Einzelhändler können so gefördert werden.

Natürlich kann man die Ergebnisse der Studie auf andere Branchen und Sektoren übertragen. Mike Rich erklärt zum Beispiel in einem Video, wie das Ganze bei Weltmarken wie Starbucks oder Bing in den Social Media funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.