Soziale Vernetzung in Unternehmen: Face to Face mit der Geschäftsleitung

Soziale VernetzungWie kommunizieren Sie in Ihrem Unternehmen? Der Idealfall: Formell und informell sollte es möglich sein, sich über alle Hierarchieebenen hinweg auszutauschen. So haben alle die gleiche Chance, Unklarheiten auszumerzen oder auch einmal ihre Meinung äußern zu können. Zwar hat die Führungsebene noch alle Fäden in der Hand, doch nehmen sie die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter zumindest teilweise ernster. Das Stichwort heißt hier: Dialog.  Die gewählten Medien der Kommunikation sollten an die Bedürfnisse des Personals angepasst sein. Denn egal, ob über Mitarbeiterzeitschriften, Blogs, das Intranet, Wikis, Meetings oder einen Newsletter – soziale Vernetzung kann unterstützend wirken, um Unternehmensziele besser zu erreichen oder auch getroffene Entscheidungen in der Firma durchzusetzen. Aber nicht nur Change-Prozesse können durch eine transparente Führungsebene begleitet werden, sondern die soziale Vernetzung fördert ebenfalls die Motivation der Mitarbeiter, da diese sich mehr wertgeschätzt fühlen. Die neu gewonnene Zusammenarbeit aller Hierarchieebenen schafft Vertrauen in das Unternehmen, sodass eine gemeinsame Wertegemeinschaft entsteht und sich alle besser mit dem Unternehmen identifizieren. Dadurch, dass man als Geschäftsleitung durch aktuelle Informationen für alle Mitarbeiter Transparenz schafft, wirkt man zusätzlich authentischer und bekommt hinsichtlich getroffener Entscheidungen eventuell mehr Verständnis oder gar Vertrauen entgegengebracht.

So ist reden nicht nur Silber, sondern Gold. Wie sehen Sie das? Ist dies Wunschdenken oder realisierbar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.