Strategisch zielführend: Digital Marketing

Foto: © kromkrathog - Fotolia.com

Foto: © kromkrathog – Fotolia.com

Die Digitalisierung hält nicht nur Einzug in unseren Alltag, sie führt darüber hinaus ebenfalls zu einer Veränderung der Kommunikation im Allgemeinen. In Bezug auf die Unternehmenskommunikation sowie das unternehmerische Marketing vollzieht sich hier ein Paradigmenwechsel.

Diese veränderte Situation spiegelt sich beispielsweise in der Verlagerung des Dialoges mit ausgewählten Bezugsgruppen in die Social Media wider, was jedoch nicht automatisch eine zunehmende Anzahl an Kommunikationskanälen bedeutet.

Vermehrt werden in diesem Zusammenhang das Digital Marketing in die Gesamtstrategie eingebunden und entsprechende Budgets für diesen Teilbereich des Marketings eingeplant.

Doch was ist 2014 und auch in den kommenden Jahren abseits der Social Media entscheidend, damit diese Budgets effizient und zielführend eingesetzt werden können?

Ein großes Potential liegt nach wie vor in den Inhalten, die mit Hilfe des World Wide Webs zur Verfügung gestellt werden. Durch die Informationsflut des Internets bedingt, kann der Content aus Konsumentensicht gerne personalisiert sein. Auch der aktive Dialog wird der passiven Online-Publikation von Pressemitteilungen oder ähnlichen Texten vorgezogen – Stichwort Interaktion und Kundenerlebnis. Auf Grund der differenten Kundengruppe ist Content Management darüber hinaus insbesondere im B2B-Bereich relevant.

Damit diejenigen generierten Inhalte im Datenwust gefunden werden können, die einen Zielgruppendialog antreiben könnten, ist eine Optimierung des Suchmaschinenrankings (SEO) im Rahmen des Digital Marketings ebenfalls möglich.

Ebenfalls ein Dauerbrenner ist das Mobile Marketing, da die steigenden Nutzerzahlen mobiler Endgeräte sich auch in der Unternehmenskommunikation sowie im Marketing widerspiegeln. Inhalte der unternehmerischen Website können auch im Rahmen des E-Commerce an Smartphone, Tablet und Co. angepasst werden. Zudem ist die Überlegung einer eigenen Applikation möglich. Es stellt sich die Frage, inwiefern in Form von E-Mails gesendete Inhalte auf mobilen Endgeräten abrufbar bzw. lesbar sind. Denn gerade für junge Zielgruppen nimmt die Popularität und Bedeutung des E-Mail-Marketings wieder zu.

Jede geplante digitale Maßnahme sollte unter dem Dach der Marketingstrategie angesiedelt sein – Stichwort Omnichannel. Somit entsteht eine konsistente integrierte Kommunikation in der jede einzelne Handlung im Gesamtkontext der unternehmerischen Wertschöpfung steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.