Lassen Sie die Welt wissen, was bei Ihnen los ist – mit Pressemitteilungen

Foto: © Butch – Fotolia.com

Foto: © Butch – Fotolia.com

Es läuft gut mit Ihrem Unternehmen – ein neues Produkt ist endlich marktreif; die Veranstaltung kommende Woche ist fertig geplant und wartet auf Besucher; es gibt viele neue und aufregende Dinge zu vermelden. In der regionalen (und vielleicht sogar überregionalen) Presse finden Sie jedoch keine einzige Erwähnung all dieser Dinge. Interessieren sich die Medien etwa nicht für Sie?

Die Frage ist meist einfach zu beantworten: Doch, tun sie. Aber vielleicht wissen die Medien einfach nichts davon, was aktuell bei Ihnen passiert. Weiterlesen

Sensibel bleiben: sprachliche Inklusion in den Medien

.

„Die Begriffe, die man sich von was macht, sind sehr wichtig. Sie sind die Griffe, mit denen man die Dinge bewegen kann.“ (Bertold Brecht)

Foto: © svort – Fotolia.com

Foto: © svort – Fotolia.com

Manchmal sitzt man in der U-Bahn und lauscht den Gesprächen der jungen Generation. Nicht nur „Bist du behindert, oder was?“ oder auch „Ey, du Mongo!“ kommen einem dort zu Ohren. Es fallen viele solcher Bezeichnungen und Formulierungen, über deren eigentliche Bedeutung vor der Aussprache sicherlich nicht immer nachgedacht wird.

Kann man die Sprüche in der U-Bahn noch als jugendliche Unwissenheit oder pure Provokation abhaken, können ähnliche Aussagen an anderer Stelle weitreichende Folgen haben. Denn auch innerhalb der Massenmedien passiert es leider oft genug, dass Menschen mit Behinderung inhaltlich und sprachlich stigmatisierend dargestellt werden. Weiterlesen

Die digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe

Foto: © Setareh – Fotolia.com

Die Pressemappe als Klassiker unter den PR-Instrumenten erfreut sich in vielen Unternehmen großer Beliebtheit, da sie eine umfangreiche Informationssammlung der eigenen Botschaften für Journalisten und weitere Multiplikatoren bietet. Gerade auf Grund mangelnder zeitlicher Ressourcen umfasst sie einen professionell aufbereiteten Überblick relevanter Themen.

Gerne werden die Pressemappen im Rahmen einer Pressekonferenz, einer Veranstaltung oder eines Messeauftrittes verteilt – in gedruckter Version, sodass Journalisten sich entsprechende Informationen direkt vor Ort vorliegen haben und sich Notizen machen können. Der Digitalisierung trotzen in diesem Zusammenhang so einige Experten der Presse- und Medienarbeit, da lediglich 35 Prozent der Pressemappen auch in digitaler Form vorliegen bzw. genutzt werden – auch in Branchen wie der digitalen Wirtschaft. Teilweise wird jedoch bereits eine digitale Variante der Printmappe beigefügt, sodass diese ergänzt und nicht ersetzt wird. Weiterlesen

Social Web macht Bürger zu Kommunikatoren!

Social Web

Foto: © apops – Fotolia.com

Neue Medien, soziale Netzwerke und technische Ausstattung geben Bürgern eine Stimme – individuelle Meinungen werden in den Medien platziert. Der klassische Beruf des Journalisten wird dadurch radikal verändert. Es entsteht eine Hybridform aus Rezipient (Empfänger), Perzipient (der „Anvisierte“) und Produzent, die als Kommunikator der Öffentlichkeit definiert werden kann.

Diese Entwicklungen hin zum Graswurzel-Journalismus stärkt die Laienreporter und vermindert scheinbar den Einfluss der professionellen. Das bedeutet, dass die eigentliche Zielgruppe des Journalismus heute durch das Social Web selbst in der Lage ist, sich aktiv am Prozess der Aufbereitung und Veröffentlichung von Informationen zu beteiligen. Weiterlesen