Unerwartet spektakulär: Guerilla Marketing

Guerilla-MarkertingSich von der Werbemasse abheben, Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen erhalten. Wenig investieren und doch Großes erreichen: Ein Traum, den viele Unternehmen gerne leben würden. Wenn man die notwendige Kreativität und Originalität besitzt, ist dieses sogar möglich. Mit Hilfe des sogenannten Guerilla-Marketings werden spektakuläre Werbeaktionen in die Tat umgesetzt, bei denen Unternehmen oder ihre Produkte beziehungsweise Dienstleistungen auf die verschiedensten Art und Weisen inszeniert werden. Weiterlesen

So optimieren Sie Ihr E-Mail-Marketing!

E-Mail-MarketingEs geht schnell und einfach: Beim Surfen im Netz hier und da ein Häkchen an der richtigen Stelle gesetzt. Und schon bekommt man von seinen Lieblingsunternehmen die aktuellsten Neuigkeiten in Form eines Newsletters per E-Mail zugesandt – gefüllt mit redaktionellen Beiträgen rund um die gewählte Firma.

Aus unternehmerischer Perspektive ist das E-Mail-Marketing trotz aufstrebender Social Media nach wie vor ein interessanter und wichtiger Kanal des Direktmarketings. Vorbildlich werden in dem Großteil werbetreibender Unternehmen Adressverteiler, Umgehung von Spamfiltern sowie die juristischen Rahmenbedingungen beim erwähnten „Häkchen setzen“ bereits beachtet.  Auch wird relevanter Content inklusive ansprechender Betreffzeile für die jeweiligen Zielgruppen erstellt, unter anderem um die Öffnungsrate zu erhöhen. Weiterlesen

Starke Marken als Wettbewerbsvorteil

Branding Jede Person ist jeden Tag mit den verschiedensten Marken konfrontiert, die nicht nur im Bereich der Konsum- sondern auch der Investitionsgüter vorhanden sind. Im Supermarkt kauft man nur noch Artikel, auf denen ein bestimmter Name steht. Industriebetriebe setzen vornehmlich auf Maschinen, die von einem bestimmten Hersteller kommen.

Aber wieso ist das so?

Mit starken Marken verbinden wir vornehmlich eine höhere Qualität. Der Name ist bekannt und viele Personen oder auch Unternehmen haben bereits gute Erfahrungen mit den Produkten gemacht. Darüber hinaus bietet eine Marke den Verbrauchern Orientierung: In einem überfüllten Supermarktregal kann man sich leichter für ein Produkt entscheiden, wenn man dieses anhand der Verpackung direkt einer bestimmten Marke oder dem zugehörigen Unternehmen zuordnen kann. Durch die einheitliche Aufmachung aller Produkte hebt man sich vom Wettbewerb ab und entwickelt so Vorteile am Point of Sale. Man verringert als Konsument das Risiko, sich für etwas Falsches zu entscheiden und greift gerne einmal zu dem Produkt, was man bereits öfter genutzt hat.

Bei Markenprodukten dreht es sich folglich nicht nur um das reine Produkt inklusive seiner Vorzüge und Nachteile. Durch das Branding entsteht neben emotionaler Bindung an ein Unternehmen ein – oftmals subjektiver – Zusatznutzen, für den die Kunden gerne bereit sind etwas tiefer in ihr Portemonnaie zu greifen.

Genau diese Zahlungsbereitschaft der Konsumenten können Unternehmen nutzen, um den eigenen Gewinn zu steigern. Hierzu sollte der Verbraucher  die unternehmerische Marke als eigenständige Leistung erleben, sodass der Wettbewerb klar getrennt wahrgenommen wird. Kann der Konsument sich anschließend mit der detailliert kommunizierten Markenwelt identifizieren, sind zwei Grundsteine einer starken Marke bereits gelegt. Werden diese beiden Bestandteile aufrecht erhalten, entstehen im Laufe der Zeit ein hohes Ansehen der Marke in seiner Umwelt sowie eine Vertrautheit. Werden Marken als emotionale Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden etabliert, ist diese auch wirklich eine Marke.

Kommunikativ unterstützt werden kann dieser Prozess unter anderem mit Hilfe von aussagekräftigen Bildern oder ausgefeilten Slogans. Wichtig ist, dass kontinuierlich und langfristig ein Werbedruck aufgebaut wird, indem Geschichten erzählt werden, sowie die Markenidentität beibehalten wird.

Auch Sie möchten mit einer starken Marke bei Ihren Verbrauchern punkten? Gerne helfen wir Ihnen insbesondere in den Bereichen des Corporate Designs und Brandings weiter!

Social Media durch Blogs erweitern

Wenn wir von Social Media reden, sind oftmals Facebook, Twitter, Google+ oder auch Pinterest gemeint. Doch hinter der Kommunikation in den sozialen Medien steckt viel mehr: Zusätzlich oder auch als Alternative zu den bereits genannten Plattformen kann man als Unternehmen einen weiteren Kanal nutzen, um seine Konsumenten beziehungsweise Stakeholder anzusprechen: Die Rede ist von Corporate Blogs.

Dieses etwas zeitintensivere Medium eignet sich sehr gut dafür, Themen der spezifischen Branche sowie unternehmenseigene Inhalte ausführlich darzustellen und anschließend mit den Lesern zu diskutieren. Im Vorfeld des Verfassens von Blogposts kann mit allen Social Media Redakteuren des Unternehmens ein Redaktionsplan erstellt werden, um einen Überblick über die zu generierenden Inhalte zu erhalten. Weiterlesen