Gendermarketing: Was Frauen wollen!

Gendermarketing

Foto: © gpointstudio – Fotolia.com

Wer kennt es nicht? Geht man mit einer Person des jeweils anderen Geschlechts einkaufen, sind Reibereien vorprogrammiert. Sie möchte bummeln und nur noch mal kurz in den nächsten Laden schauen, welche Schnäppchen dort ergattert werden können. Und er? Er hat genau im Kopf, nach was er sucht und steuert zielgerichtet die Läden an. Es wird deutlich: Frauen und Männer sind gänzlich unterschiedlich in ihrem Kaufverhalten.

Im Rahmen des Gendermarketings wird sogar schon bei der Produktentwicklung auf diese geschlechtsspezifischen Unterschiede geachtet. Ein Hersteller von Akkubohrern hat aufgrund dessen beispielsweise ein kleineres und leichteres Modell auf den Markt gebracht. In der anschließenden Vermarktung wird auf die daraus resultierenden unterschiedlichen Bedürfnisse von Männern und Frauen gesetzt und vorrangig eines der beiden Geschlechter angesprochen. Weiterlesen

Crowdsourcing – User entwickeln Produkte!

CrowdsourcingViele Jugendliche können sich ein Leben ohne Facebook gar nicht mehr vorstellen. Jeden Tag surfen sie hier, chatten mit Freunden und vereinbaren Treffen mit ihnen. Doch nicht nur sie sind auf den Hype um das soziale Netzwerk aufgesprungen, auch viele andere Menschen sind der Plattform verfallen – selbst Neugeborene besitzen schon vor ihrer Geburt eine Page, bei der nur noch das entsprechende Geburtsdatum eingetragen werden muss.

Nicht nur privat sind wir auf Facebook unterwegs: Im beruflichen Umfeld wird es wichtiger sich auf den Plattformen der Social Media herumzutreiben. Laut einer Umfrage von BITKOM sind es Führungskräfte, die zu drei Vierteln beruflich mindestens einmal pro Woche auf Facebook surfen. Ihre Mitarbeiter sind mit knapp 50 Prozent da noch etwas vorsichtiger. Weiterlesen