Präsenz zeigen: Bloggende CEOs

Foto: @Sergey Nivens - Fotolia

Foto: © Sergey Nivens – Fotolia.com

Ein Teil der täglichen Aufgaben eines CEO besteht aus Kommunikation – vielfach intern wie im persönlichen Dialog mit den Mitarbeitern. Doch oft richtet sich diese Kommunikation auch nach außen. Unternehmerisches Storytelling spielt inzwischen eine entscheidende Rolle im Umgang mit Kunden sowie Interessenten. Vorgemacht haben es uns beispielsweise Steve Jobs bei Apple, Mark Zuckerberg von Facebook, Peter Terium bei RWE oder Klaus Hipp vom gleichnamigen Unternehmen. Sie sind als Person präsent und stehen für ihr Unternehmen und ihre Marke. Weiterlesen

Ethik & PR: Ein ungleiches Paar?

Ethik in der PR

Foto: © Nelos – Fotolia.com

Nicht jeder assoziiert mit dem Berufsfeld der Public Relations immer etwas Positives, sodass Synonyme verwendet werden, die von Propaganda bis hin zu Schleichwerbung reichen. Die Imagebildung des Berufsstandes erfolgt oftmals über schwarze Schafe der Branche: PR’ler, die in ihrem kommunikativen Handeln die ethischen sowie moralischen Folgen nicht berücksichtigten. Die Eigen- und Fremdwahrnehmung betroffener Akteure driftet hier in verschiedene Richtungen auseinander. Weiterlesen

Edward Bernays: Gründervater der PR

Gründung der PR

Foto: © olly – Fotolia.com

Heute nutzen wir die PR und Öffentlichkeitsarbeit ganz selbstverständlich – ihren Ursprung haben diese in den 1930ern. Zur damaligen Zeit erlebten die Public Relations in der Praxis durch Ivy Lee sowie Edward Bernays als ihre Gründerväter einen Aufschwung. Auch heute ist es stets interessant, das Kommunikations- und Wirkungsverständnis insbesondere von Bernays systematisch zu rekonstruieren und zu verstehen. Denn mit seinem Werk Propaganda (1928) legte er den späteren Grundstein der Public Relations.

Grundlegend ist die Überlegung Bernays, wie man prinzipiell auf die Öffentlichkeit Einfluss nehmen kann. Vorhandene Modelle der damaligen Zeit im Sinne eines Reiz-Reaktions-Schemas werden von ihm negiert und auf die komplexe menschliche Psyche verwiesen. Aufgabe der PR ist es hier, Bedürfnisse zu wecken und verstecke Motive zu nutzen. Dieses kann beispielsweise durch Schlüsselreize und Symbole geschehen, sodass die eigentlichen Beweggründe und Impulse der Menschen genutzt sowie Gefühle und Tiefenstrukturen angesprochen werden können. Weiterlesen

Die digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe

Foto: © Setareh – Fotolia.com

Die Pressemappe als Klassiker unter den PR-Instrumenten erfreut sich in vielen Unternehmen großer Beliebtheit, da sie eine umfangreiche Informationssammlung der eigenen Botschaften für Journalisten und weitere Multiplikatoren bietet. Gerade auf Grund mangelnder zeitlicher Ressourcen umfasst sie einen professionell aufbereiteten Überblick relevanter Themen.

Gerne werden die Pressemappen im Rahmen einer Pressekonferenz, einer Veranstaltung oder eines Messeauftrittes verteilt – in gedruckter Version, sodass Journalisten sich entsprechende Informationen direkt vor Ort vorliegen haben und sich Notizen machen können. Der Digitalisierung trotzen in diesem Zusammenhang so einige Experten der Presse- und Medienarbeit, da lediglich 35 Prozent der Pressemappen auch in digitaler Form vorliegen bzw. genutzt werden – auch in Branchen wie der digitalen Wirtschaft. Teilweise wird jedoch bereits eine digitale Variante der Printmappe beigefügt, sodass diese ergänzt und nicht ersetzt wird. Weiterlesen