The Royal Wedding oder auch ein Feuerwerk des Marketing

Marketing UKAuf diesen Moment haben unzählige Anhänger des britischen Königshauses seit November letzten Jahres hingefiebert. Prinz William und seine Kate geben sich nun endgültig das Jawort in der Westminster Abbey. Was aber interessiert uns als Agentur und Sie als Kunde dieses Boulevard-Thema? Ganz einfach: Das gesamte Ereignis ist ein eindrucksvolles Musterbeispiel für umfassende Marketing und PR.

Wenn man ein wenig genauer auf die Planung der Hochzeit und die damit verbundene Vermarktung des Events schaut, so erkennt das geschulte Auge einiges. Die ergriffenen strategischen Maßnahmen der zuständigen Fachleute sind vorbildlich – man kann vieles davon lernen.

Hier nur einige Beispiele:

Die Royals behalten von Anfang an die Kontrolle über ihr Image. Dazu haben sie Richtlinien veröffentlicht, in denen sie zum Beispiel genau beschreiben in welcher Form Merchandise Artikel zum Kauf angeboten werden dürfen.

Des Weiteren wurde vom britischen Palast natürlich auch an die Bevölkerung gedacht, die nicht alle an der Zeremonie teilnehmen können. Dafür haben sie verschiedenen Restaurants angeboten spezielle Events an dem Tag starten zu dürfen. Somit gibt es zum Beispiel „Public Viewing“ und auch verschiedene Menüs, die unter dem Thema Royal Wedding kreiert werden.

Ganz besonders wichtig ist in der heutigen Zeit natürlich auch der Social Media Bereich, den das britische Königshaus auch nicht außer Acht gelassen hat. Somit kann man auf dem „Royal Channel“ auf Youtube dem glücklichen Paar zur Vermählung gratulieren oder auf seinem Smartphone alles rund um die Hochzeit verfolgen – die „Royal Wedding App“ hilft dabei. Und getwittert wird gleichfalls fleißig.

Auch die soziale Ader von William und Kate wird passenderweise entdeckt. Es wird darauf hingewiesen, dass diejenigen, die den Beiden etwas zu Hochzeit schenken möchten, lieber etwas an ausgewählte Organisationen spenden sollen. Erfreulich, dass die Öffentlichkeitsarbeiter des Palastes schon einmal etwas von Corporate Social Responsibility gehört haben.

Aber nicht nur von der Königsfamilie laufen die Vermarktungsaktionen auf Hochtouren. So lassen sich verschiedene britische Konzerne nicht entgehen die Hochzeit als praktische Gelegenheit für das Marketing zu nutzen. Somit hat Dunkin Donuts schon seit längerer Zeit den „Wedding Donut“ im Angebot und auch an die kleinsten Fans der Royals wurde gedacht. Sie können jetzt mit kleinen Action Figuren die Hochzeit nachspielen. Schweppes hat sogar gleich zwei Aktionen gestartet. Zum Einen hat der Konzern eigens eine royale Trinkflaschenlinie herausgebracht und zum Anderen haben sie auf Facebook die sogenannte „Weddingcard“etabliert, die die User „like“n können, um dem Brautpaar zu gratulieren.

Doch die eindeutig spektakulärste Idee hatte Lydia Leith. Mit Ihren „Royal Sickbags“ hat sie einen so großen Erfolg erzielt, dass sie mit der Produktion fast gar nicht mehr hinterher kommt. Was das genau ist? Schauen Sie selber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.