Unverzichtbar: Social Media Monitoring

Social Media Monitoring

Foto: © javier brosch – Fotolia.com

Die Relevanz einer Evaluation der in den Social Media durchgeführten Maßnahmen der Unternehmens-Kommunikation sowie des Marketings steigt mit der Schnelllebigkeit der digitalen Kommunikation stets an. Social Listening bzw. Social Media Monitoring dienen folglich dazu, die Online-Kommunikation der User in Bezug auf das eigene Unternehmen im Auge zu behalten.

Dennoch ist das Monitoring noch nicht für alle Unternehmen und deren Kommunikationsexperten selbstverständlich. Rund ein Fünftel nutzt (noch) kein Social Media Monitoring, um den kommunikativen Erfolg in Form der Zielerreichung sowie des Beitrags zur Wertschöpfung zu messen sowie die Evaluation im Rahmen der entwickelten Strategie einzubeziehen.

Analytic Tools können jedoch dabei helfen: Diese reichen von Engagor über Hootsuite bis hin zu Synthesio oder Radarly – kostenpflichtige und kostenlose Varianten existieren dabei gleichermaßen. Unterstützen ein oder mehrere der Tools parallel das Social Media Monitoring, so kann dieses teilweise gar automatisiert im Arbeitsalltag durchgeführt werden. Die Übersichtlichkeit durch entstehende Dashboards und Metriken wird somit gesteigert und auch der entstehende Aufwand für das Monitoring ist vergleichsweise gering.

Teilweise sind die Monitoring-Hilfsmittel jedoch kompliziert und umständlich zu bedienen, da beispielsweise hinsichtlich Reporting, Usability, Suchtrefferqualität und Exportmöglichkeiten der Daten Optimierungsbedarf besteht.

Doch schnell wird deutlich: Das Social Media Monitoring ist unabdingbar im Online-Marketing sowie in der -Kommunikation. Durch eine regelmäßige Beobachtung der Geschehnisse innerhalb der sozialen Netzwerke können insbesondere die innerhalb der sozialen Netzwerke getätigten Äußerungen hinsichtlich des Unternehmens und der Marke überblickt werden.

Zudem können negative Bemerkungen und entstehende Diskussionen rechtzeitig bemerkt und somit Schneeballeffekte und Shitstorms beispielsweise durch die Verwendung von Alerts vermieden werden. In diesem Zusammenhang wird auch das bestehende Image sowie die Reputation innerhalb der Social Media schnell deutlich. Zusätzlich kann neben einer ermöglichten Identifikation von Peers bzw. Multiplikatoren im Social Web auch in bestehende Dialoge eingestiegen werden, sodass leicht mit diesen relevanten Stakeholdern in Kontakt getreten werden kann.

Folglich hilft ein Social Media Monitoring dabei, steigende Budgets für Online- und Social Media-Kommunikation zu rechtfertigen und durchgeführte Maßnahmen bei Wiederholung gegebenenfalls zu optimieren.

2 Kommentare zu “Unverzichtbar: Social Media Monitoring

  1. Pingback: Dabei sein ist nicht alles – Social Media richtig nutzen | KONZEPT4

  2. Hallo Hannah! Du hast die Relevanz von Social Media Monitoring-Tools wirklich perfekt auf den Punkt gebracht. Falls du einmal Lust hast, ein wirklich effizientes Tool kennenzu lernen, oder zu testen, würde ich mich freuen, wenn du dabei an uns denkst. Es gibt auch eine Gratis-Testversion auf unserer Homepage https://socialhub.io/de/

    Liebe Grüße,
    Sarah von Maloon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.