Video-Marketing mit YouTube

YouTube

Foto: © Vladislav Kochelaevs – Fotolia.com

Wahrscheinlich haben Sie es schon in den sozialen Netzwerken gesehen: Ein erfolgreiches Beispiel viraler Videoverbreitung war jüngst das „First-Kiss-Video“ der Regisseurin Tatjana Pilieva. Innerhalb kürzester Zeit erhielt dieses Video rund 24 Millionen Klicks. Dieses spiegelt das Potential von YouTube als sinnvolle Ergänzung der vorhandenen Gesamtkommunikation sowie Vielfalt der genutzten Medienkanäle innerhalb der Social Media wider.

Mit 37,7 Millionen Unique-Usern jeden Monat sowie 7,8 Milliarden angeschauten Videos kann YouTube die Kommunikationsmaßnahmen auf Facebook, Twitter, Google+ und Co. unterstützen.

Durch diese Social Media Community können neue Zielgruppen erschlossen und der eigene Platz im Google-Ranking sowie die Sichtbarkeit auf Google+ erhöht werden. Schließlich gehört YouTube zu Google – dennoch spielt SEO hier eine relevante Rolle in Titel, Kategorieangabe, Tags und Beschreibungen. Doch um gegen die Informationsflut im World Wide Web anzukommen und um Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen zu generieren bedarf es einer eingehenden Strategieplanung vorab. Eingebettet in vorhandene Konzepte sowie Kommunikations- und Marketingmaßnahmen können mit Videos rund 47 Prozent der Deutschen mit einem Werbespot über YouTube erreicht werden.

Professionell gestaltete Videos bieten Usern durch aufbereitete Informationen einen Mehrwert, der durch eine Ansprache auf persönlicher Ebene sowie Unterhaltung innerhalb kürzester Zeit ergänzt wird. Inspiration, Entertainment und Bildung sind hier Beispiele möglicher Inhalte. Zudem können komplexe Inhalte vereinfacht vermittelt werden, da mehrere Sinne gleichermaßen angesprochen werden. Mit Hilfe der Kommentarfunktion kann darüber hinaus Feedback der YouTube-User generiert und in Bezug auf die Unternehmens- sowie Kommunikationsziele ausgewertet werden. Auch eine Evaluation durchgeführter Maßnahmen durch Online-Analytics kann in diesem Zusammenhang die Zielerreichung sowie Effektivität und Effizienz der Maßnahmen widerspiegeln.

Doch ist eine virale Verbreitung wie beim eingangs erwähnten Beispiel nicht immer gegeben. Um den unternehmerischen YouTube-Kanal für (potentielle) Follower bzw. Abonnenten attraktiv zu gestalten, ist die regelmäßige Bereitstellung von Content eine Möglichkeit. Somit kann eine Community aufgebaut und gleichzeitig gemanaged werden. Weiterhin kann die Reichweite der Unternehmensbotschaften durch gewonnene Fürsprecher und Multiplikatoren auf Basis einer Seeding-Analyse erweitert werden – zum Beispiel einflussreiche Videoblogger. Auch können die Inhalte dank des Einbettungscodes über alle weiteren genutzten sozialen Netzwerke geteilt werden.

Ist Ihr Interesse für Content-YouTube geweckt? Hier finden Sie weitere Tipps für mehr YouTube-Abonnenten. Gerne können Sie sich bei Fragen auch an uns wenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.