Wanted? Kommunikationsvorstände in jedem Unternehmen

KONZEPT 4 Blog Kommunikation Social MediaMan kann es nicht leugnen – die Anforderungen im Bereich der Kommunikation eines jeden Unternehmens sind in den letzten Jahren drastisch angestiegen.

Insbesondere mit der Einführung der Social Media sind die Aufgaben der Kommunikationsverantwortlichen gewachsen. Viele Unternehmen diskutieren, ob sie diese überhaupt in ihre externe Kommunikation einbinden möchten. Tipp: Es lohnt sich insbesondere in Bezug auf die bessere Chancen, ein direktes Feedback von seinen Kunden zu erhalten und somit einen Dialog zu ermöglichen. Nicht nur für Kundenbindung und ein besseres gegenseitiges Verständnis ist dies hilfreich auch bei der Entwicklung von Innovationen ist ein solcher Dialog durchaus fruchtbar. Nebenbei ist es auch wesentlich einfacher die News und Informationen des Unternehmens an die Öffentlichkeit zu bringen. Ein einziger Post und schon weiß es jeder Follower, die Nachricht selbst kann über das soziale Netzwerk weiter gestreut werden.

Aber diese und weitere Vorteile der Social Media funktionieren natürlich nur, wenn es jemanden gibt, der sich um diese Medien mit entsprechendem Know-how und einer ausreichenden Unterstützung und Entscheidungsbefugnis aus dem eigenen Unternehmen heraus kümmert. Das heißt, dass sich auch die Strukturen und Denkweisen innerhalb des Unternehmens der neuen Herausforderung anpassen müssen.

Eine Diskussion, die aktuell häufig geführt wird:  Sollte man in jedem Unternehmen, egal ob groß oder klein, einen Kommunikationsexperten direkt in der Führungsebene installieren? Bislang war es eher usus, dass Kommunikations- oder Marketing Manager mit den Kommunikations- und auch Social-Media-Aktivitäten betraut waren. In Zukunft könnte das eventuell nicht mehr ausreichen. Um unter anderem auf den schon genannten Dialog mit den Kunden einzugehen, braucht man die Mittel und auch Informationen, die nur ein Mitglied des Vorstandes oder der obersten Führung haben kann. Dabei sind dann nicht nur die Informationsweitergabe, sondern auch Weisungsbefugnisse und die Möglichkeit, Aufgaben verteilen zu können, wichtig. Wie denken Sie darüber?

Quellen: netzpolitik.org, pr-journal.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.