Google Partners: Top oder Flop?

Google Partners

Foto: © fotoexodo – Fotolia.com

Bereits seit einiger Zeit bemüht sich Google seine Produkte und Dienstleistungen lukrativ am Markt zu positionieren. Hierzu wurde von ihnen unter anderem Google Engage für Werbeagenturen ins Leben gerufen. In diesem Programm konnten Dienstleister verschiedenster Größenordnungen von bereitgestellten Informationen profitieren, um für die eigenen Kunden beispielsweise AdWords, SEO und weitere relevante Aspekte des Onlinemarketings effektiv umsetzen zu können.

Dieses Programm wird nun von Google mit ähnlichen Ansätzen zusammengeführt, wie das Google Certification Program und Agency Edge. Die ganzheitliche Plattform Google Partners bietet nun unter anderem Trainings und Unterstützung für Werbeagenturen, sodass das Vertrauen Googles als Suchmaschinenriese dem Dienstleister gegenüber gezeigt wird. Und die Partner-Agenturen werden somit näher an Google gebunden.

Nachdem das Projekt in Kanada gestartet ist, können nun Agenturen rund um den Globus sich das Google Partners-Logo verdienen, indem sie unter anderem Kundenzufriedenheit im Onlinemarketing demonstrieren. Sie zeichnen sich somit durch einen Expertenstatus im Online-Bereich aus – natürlich insbesondere mit Google und allen zusammen hängenden Produkten –  und kennen das Web wie ihre Westentasche.

Es bildet sich folglich eine Community verschiedenster zertifizierter Agenturen und nach Unterstützung suchender Unternehmen, die durch die Plattform Google Partners zusammengeführt werden. Profile werden angelegt, die beispielsweise die Kontaktaufnahme erleichtern sowie einen Überblick über die Leistungen der Agentur ermöglichen.

Die Frage ist an dieser Stelle jedoch: Benötigt man als Werbeagentur ein Google Partners-Logo, um sein Können bezüglich des Online-Marketings unter Beweis zu stellen? Ist es nicht vielmehr Eigen-PR von Google, um sich am Markt weiterhin als führender Suchmaschinenriese zu positionieren und Werbeeinnahmen zu generieren?