Informationen filtern: Data Flow und visual Storytelling

Data Flow

Foto: © Butch – Fotolia.com

Unsere Umwelt wird dank Digitalisierung und Vernetzung immer häufiger von großen Datenmengen und einer Flut von Informationen dominiert – die Welt wird immer komplexer. Daten werden gar als neue relevante Ressource gehandelt, die beispielsweise essentiell für Innovationen ist.

Die Frage ist nun, wie ein Einzelner im Alltag die Menge der Daten bewältigen kann. Daten sind beispielsweise durch das Internet für alle zugänglich. Moderne Technik bietet die Möglichkeit, Daten neu darzustellen und das nicht mehr nur als lange Tabellen, unübersichtliche Zahlensätze oder als textliche Interpretationen – sie werden immer häufiger lebendig.

Eigenschaften von Daten hervorheben

Mithilfe von Data Flow, also visuellen Metaphern, können Daten für den Betrachter verständlich dargestellt und so die darin enthaltenen Informationen sichtbar werden. Ziel von Data Flow ist jedoch nicht die besonders schöne Visualisierung der Daten – wichtiger ist die zentrale Aussage des Datensatzes: Informationen werden herausgefiltert und Eigenschaften hervorgehoben. Dieser minimalistische Fokus führt zu einer Wissensverdichtung und -komprimierung, sodass im Vorfeld die genaue Aussage des Datensatzes konkret analysiert werden muss.

Möglichkeiten der Visualisierung bieten im ersten Schritt Elemente klassischer Diagramme. Diese einfachste Form visualisierter Daten kann durch Infografiken weitergeführt werden. Etwas mitreißender für den Betrachter sind darüber hinaus interaktive Datensätze, da er hier durch verschiedene Klick-Optionen direkt in den Datensatz mit einbezogen wird. Die Fortführung hiervon wären dann bewegte Infografiken.

Der Kompromiss zwischen Komplexität und Einfachheit hilft uns, die Realität zu gestalten, zu erleben und sie besser zu verstehen. Zu beachten ist, dass eine Visualisierung der Daten immer nur so stark oder auch aussagekräftig ist, wie der dahinter stehende Datensatz.

Data Flow kann im Kommunikationsmanagement folglich komplexe Informationen für Zielgruppen verständlich darstellen und dessen Anteilnahme fördern. Visualisierte Daten führen zu einem emotionalen Effekt, da der Betrachter unbewusst auf das Design reagiert. Informationen von Stakeholdern schnell verarbeitet und verbreitet werden – Stichwort visuelles Storytelling.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.