Costumer Journey: Den Kunden gezielt lenken!

Costumer Journey

Foto: © peshkova – Fotolia.com

Der Traum jeden Vertriebsmitarbeiters ist es, einem potentiellen Kunden ein Produkt zu präsentieren und dieser kauft es gleich. Doch in der Realität durchläuft ein Konsument verschiedene Stadien und Zyklen, bis er sich zu einem Kauf entscheidet. Daher werden von Marketing-Experten die einzelnen Anknüpf- und Berührungspunkte des Kunden mit dem Produkt oder einer Marke so gestaltet, dass diese letztendlich zum Kauf führen.

Also muss der der Weg des Konsumenten von der Überlegung, ob er sich das Produkt kaufen soll über die Entscheidung bis hin zur Bezahlung möglichst ohne Abweichung gelenkt werden. Hierzu werden sämtliche Kommunikationskanäle genutzt, die zusätzlich untereinander verknüpft sind. Weiterlesen

Kunden verstehen mit Marktforschung

Im Grunde genommen möchte man als Unternehmen nur eins: Seine Produkte oder Dienstleistungen an den Verbraucher absetzen, um den eigenen Umsatz zu steigern. Gewinnmaximierung ist oftmals das Ziel, die viele bei diesen Überlegungen im Hinterkopf haben.

Doch im Gegensatz zu dem starken Verkäufermarkt vor einigen Jahren befinden wir uns im Zeitalter des Käufermarktes: Unternehmen stehen hier vor dem Problem, dass der Endkunde sich zwischen einem großen Angebot von Produkten und Dienstleistungen auf Grund eines Angebotsüberhangs frei entscheiden kann, sodass die Wahl auch auf einen Mitbewerber fallen kann. Weiterlesen

Geschlechter ansprechen mit Gender Marketing

„Men are buyers, Women shoppers“

Gender kann nicht nur das biologische Geschlecht bedeuten, sondern zusätzlich das soziale beinhalten. In Verbindung mit dem Begriff des Marketings ergibt diese Kombination einen interessanten Ansatz: Wie kann man Produkte vermarkten, die vorrangig eines der beiden Geschlechter ansprechen soll? Was ist typisch Mann? Wie kann man die Frauen mit Hilfe des Marketings glücklich machen?

Das Gender Marketing bietet hier eine Gelegenheit, die geschlechtsspezifischen Unterschiede zu berücksichtigen, wobei gleichzeitig eine klare Differenzierung von Mann und Frau stattfindet. Weiterlesen

Wozu überhaupt Marketing?

Marketing-MixBesonders in kleinen und mittelständischen Unternehmen heißt es: „Ja das Marketing, das macht die Frau XY. Die hat hier `ne Halbtagsstelle und macht das so nebenbei.“ Doch die Absatz- und Verkaufsförderung umfasst mehr für einen Erfolg: Ausreichende Ressourcen innerhalb eines Unternehmens.

Zunächst einmal kann man sich in diesem Zusammenhang überlegen, was für einen Sinn Unternehmen haben bzw. was für ein Ziel sie verfolgen: Im Grunde genommen geht es darum, dass man unter marktwirtschaftlichen Bedingungen Gewinn macht. So radikal wie es klingt – ohne das nötige Kapital kann man schließlich keine offenen Rechnungen bezahlen, die am Ende des Monats mit der Post ins Haus flattern. Weiterlesen